Programminfos per e-mail ?
Bitte Adresse eintragen !

Mit freundlicher Unterstützung durch



 

 

 

Wir ruhen ein wenig und sind am Sa.4.1.2020 wieder da!
Und wir wünschen allen schöne Tage und Guten Rutsch!
Bis dann.

 

 

Do.9.1.2020

SOFT KILL OPTION

 


Markus Ohler, baritonsax
Bernd Satzinger, Bass
Mathias Koch, drums

CD Präsentation: SOFT KILL OPTION – National Emergency
Nach dem Album-Debut "Tubed" - ebenfalls hier vorgestellt -präsentieren
SOFT KILL OPTION ihre zweite CD.
Stlilistisch zwar weiterhin von Jazz und Rock sowie Noise und Impro geprägt
ist dieses Album aber doch ganz anders als sein Vorgänger.
Während auf Tubed noch riffbasierte, krachige Stücke eher gewohnten Formats
zu finden sind wird bei National Emergency vor allem hinsichtlich der Form ganz
anders zu Werke gegangen.
Mit Piece Of Tremendousbigly Unqualified Shit 45 und St.Rache kommt das
Album zwar mit „nur“ zwei Stücken daher, die sind dafür aber nicht nur wegen ihrer
dementsprechend größerer Dauer umso monströser. „Es rockt, es punkt, es groovt,
es wabbert und es vibriert aus allen Ecken und Enden dieser CD...
krachender Protest-Punk- Jazz.“
schreibt das Concerto, und das lassen wir gerne so stehen.
https://www.softkilloption.com/

Beginn 20h30 Eintritt 15,-

 

 

Do.16.1.2020

BLUESJAM by CHICKENFOOT EDI

 


Monatliche Bluesession geleitet von Edi Fenzl.
Bring your instrument and jam on!

Wer mitjammen möchte kommt besser früh - und meldet sich beim Edi -
dieser bemüht sich dann alle unterzubringen, und entscheidet wer wann spielt.
Ab 20h / Eintritt: Spende

 

 

Mi.22.1.2020

VMI-Night

 


Monatlicher Abend mit Studierenden und Lehrenden des
Vienna Music Institutes
Leitung der Ensembles: Martin Wöss/ Klavier, Fred Eisler/ Gitarre
und Harry Tanschek/ Schlagzeug

VMI - VIENNA MUSIC INSTITUTE -
Conservatory of Contemporary Music
Nobilegasse 23-25, 1150 Wien

Ab 20h / Eintritt frei

 

 

Do.23.1.2020

WHOZA!

 


Christian Gonsior: baritone, tenor, soprano saxophone
Patrick Zambonin: bass
Clemens Adlassnigg: drums

Foto: Eckhard Derschmidt

Energiegeladene Improvisationen, komplexe Rhythmen und Grooves sowie
pure Spielfreude charakterisieren die Formation mit dem südafrikanischen
Namen „Whoza!“: Das Wort bedeutet soviel wie „rise up“ oder „wake up“.
Das Trio experimentiert mit Rhythmen aus Afrika und stellt diese in neue
Zusammenhänge. Ausgesuchte Songs aus der afroamerikanischen Musikwelt
des Jazz ergänzen die programmatische Aussage von „Whoza!“.

Der Saxophonist Christian Gonsior steht seit 30 Jahren mit improvisierter Musik
auf der Bühne und orientiert sich vor allem am freieren Jazz der 1960er und
70er Jahre. Begegnungen mit Musikern aus Afrika und den USA haben sein
Saxophonspiel nachhaltig beeinflusst. Hervorzuheben sind verschiedene
Aktivitäten wie eine CD-Produktion gemeinsam mit dem US-amerikanischen
Perkussionisten Leopoldo F. Fleming (Trato Comun, NYC 2013), Trio Ouro Negro
mit Yta Moreno, Duo SilGon, Musiker/Komponist im Wiener KlangKombinatKalksburg,
im Takon Orchester, mit Guem, Celia Mara, Sunny Murray, Uli Scherer etc.

Der Schweizer Bassist Patrick Zambonin besticht durch coole Grooves und
Experimentierfreude. Nach Jahren des Aufenthalts in London und Boston
(Music School Berklee) spielte er mit Afrobeat-Legende Tony Allen,
British-Jazz Legende Don Weller und der Cuban-Funk Band Motimba.
In Österreich ist er begehrter Sideman zB in Uli Drechslers „Drechsler“ und
in der Band der türkischen Jazzpianistin Selen Gülün.

Clemens Adlassnigg ist ein versierter Schlagzeuger u Percussionist mit
profunder Kenntnis der Rhythmen dieser Welt. Er fungiert als treibender Motor
der Band und kreiert einen speziellen Sound in der Band.Clemens spielte mit
zahlreichen Bands in den unterschiedlichsten Stilen wie dem Austrian Jazz
Composers‘ Orchestra, Meena Cryle, Celia Mara, Willi Landl, Guem,
Jazzwerkstatt Wien uvm. (Pressetext)
http://www.christiangonsior.com/whoza/

Beginn 20h30 Eintritt 15,-

 

 

Do.30.1.2020

KARL RITTER - "afoch geign"

 


Karl Ritter, Gitarre
Lukas Goldmann, Schlagzeug

Auf die Nachfrage nach einem Ankündigungstext kam als Antwort:
"afoch geign“. Gefällt uns.

Der Mann aus Stockerau wird vielen als Prinz Karasek aus Kurt Ostbahn's
Chefpartie bekannt sein. Allerdings ist Ritter, der gerade eine kleine Personale
zum 60er im Porgy & Bess feierte, musikalisch breit aufgestellt wie kaum sonst jemand.
Egal ob nun im Jazz, Rock, Pop, in der Klassik, Weltmusik, Avantgarde, Improvisation
oder im Bereich der elektronischen Musik, Karl Ritter ist in jeder Phase seines Tuns
geleitet von der Idee, Brücken schlagen zu müssen, Dinge, scheinen diese auch noch
so weit voneinander entfernt zu sein, miteinander in Verbindung zu setzen, um sich auf
diesem Wege seiner eigenen musikalischen Visionen so weit wie möglich anzunähern.
Beispielhaft seien hier Produktionen wie Atmen, Dobroman, Sel Gapu Mex, Weisse Wände,
Soundritual, Ritter/Lechner/Coleman und das Karl Ritter Trio genannt.
Mehr, viel mehr:
http://www.karlritter.at/

Beginn 20h30 Eintritt 15,-

 

 

Do.13.2.2020

BluesJam by CHICKENFOOT EDI

Sa.22.2.2020

Chris PITSIOKOS/ Lukas KÖNIG

Do.5.3.2020

FALB/ SATZINGER/ HOLUB

Do.19.3.2020

MOTTEL/ GARTMAYER/ KRANABETTER/ KÖNIG

Do.26.3.2020

MEMPLEX

Fr.10.4.2020

SHELTER

 

Mehr Termine ziemlich bald.

Archiv