Programminfos per e-mail ?
Bitte Adresse eintragen !

Mit freundlicher Unterstützung durch



 

 

 

 

 

 

NOVEMBER

VIENNA JAZZFLOOR - IG Jazz Festival

 

 

Do.21.11.2019

SUN OF GOLDFINGER (USA)

 


David Torn, guitars
Tim Berne, sax
Ches Smith, drums

David Torn's Trio Sun of Goldfinger geht weit über die Grenzen des Jazz hinaus, erforscht
die Randbereiche des Genres und wechselt nahtlos zwischen atmosphärischen Sounds,
vernichtender Gewalt und mitreißenden Effekten.
Alle drei Musiker sind selbst gefeierte Bandleader mit aktuellen Soloprojekten auf dem
prestigeträchtigen ECM-Label. Berne hat sich mit Dutzenden Alben, die seinen vielschichtigen
harmonischen Stil zeigen, einen Namen gemacht. Torns Einfluss als Gitarrist und Komponist
und sein Einsatz von technischen Effekten sind legendär. Mit Sounds, die von schmerzhaften
und schwebenden Klängen bis zu flüssigen Loops und komplett geschredderten Tönen reichen,
hat er die herkömmlichen Definitionen des Gitarrenspiels überwunden.
Ches Smith hat sich als einer der weltbesten Perkussionisten etabliert, der akustischen
Einfallsreichtum mit Elektronik kombiniert, um die unzähligen musikalischen Projekte, an denen
er beteiligt ist, zu bereichern und voranzutreiben.
Zusammen präsentieren sich die Bandleader und Freunde gleichberechtigt als eine Einheit,
entschlossen, die Zuhörer auf eine einzigartige Reise durch eine teils bekannte, teils unerforschte provozierende Klanglandschaft mitzunehmen. (PT)
Rolling Stone:
"Chamber music, free jazz and electronic beats swirl together in a wild excerpt from David Torn,
Tim Berne and Ches Smith’s uncategorizable new album ‘Sun of Goldfinger.’Typically, the band
known as Sun of Goldfinger exists purely in the moment. ...the trio finds these world-class
improvisers roaming freely among musical zones ranging from hard-hitting avant-rock to delicate
ambient jazz."
https://davidtornmusic.com/
Tim Berne
Ches Smith

Beginn 20h30 Eintritt 20,-

 

 

Mi.27.11.2019

VMI-Night

 

Unter der Leitung der VMI-Dozenten Paul Dangl (Violine), Lukas Kletzander (Klavier)
und Jörg Mikula (Schlagzeug) werden gleich drei verschiedene Ensembles die VMI NIGHT
im "Blue Tomato" eröffnen. Im Anschluss daran steht die Bühne wieder zu ausgiebigen
Sessions zur Verfügung.

Eintritt: frei / anschließend: open stage

 

 

Do.28.11.2019

LSZ

 


Hannes Löschel , keys
Martin Zrost, sax, bass
Paul Skrepek, drums

Einer Selbstbeschreibung dieser Art ist nichts hinzuzufügen:

" 21 Jahre (3x7) bzw 3 CDs (3x1) nach Ihrer ersten preisgekrönten Debut-CD
"While You Wait" heissen CD und neues Live-Programm des Trios mit dem
klingenden Namen, dessen Kürzel die Kurve des Psychedelischen gerade
noch streift "Waldorf Hysteria". Hommage dreier letztlich Einsichtiger an die
Wiege ihres Schaffens? Sehnsucht nach dem letzten Lack im Hotel,
ausgetrunken und abgekratzt während längst vergangener Tourneen?
Stücktitel wie meerfahrt, zingo, kajütenhuhn, landgang oder proviandante
weisen - wie immer eingebettet im Kosmos zwischen Freiem und Handfestem
- eher in eine andere, weitaus dramatischere, Richtung: Schiffbruch im Osten...
Aufbruch zu neuen Abenteuern. Flucht? Oder wie sonst ist zu verstehen,
daß in den Ausführungen der drei - in den Erfolgen des Varietes, der Installation,
der Performance, der Oper, des Theaters, des Wienerliedes und der Kleinkunstbühne
verschollen geglaubten – unter historisch anmutendem Jazzrock immer wieder
modische Tendenzen des Urbanen, traditionell Bodenständigen hochkochen.
Dem untadelig Multimetrischen wird das Wasser durch fast schon tanzbare Abschnitte
abgegraben. Der Vaudeville lauert hinter der Reling.
Das Schiff wankt. Gischt schäumt über die Takelage. Im Maschinenraum bleibt
Schweiß die einzig austretende Körperflüssigkeit, an Deck ringen die drei
Landratten händeringend nach Auswegen und Überlebensstrategien.
Die Kombüse birst vor der Last halbaufgegessener Eintöpfe. Speisereste
vergammeln in den Lacken verschütteter Destillate aus aller Herren Länder.
Langsam fräst die waldorf hysteria ihren Weg zum offenen Meer.
Eine Reise ohne Wiederkehr."

Beginn 20h30 Eintritt 18,-

 

 

Mi.4.12.2019

CHICAGO PLAN (D/USA)

 

foto:Petra Cvelbar
Gebhard Ullmann, reeds
Steve Swell, trombone
Fred Lonberg Holm, cello
Michael Zerang, drums, perc.

Der Berliner Saxophonist Gebhard Ullmann und der New Yorker Posaunist
Steve Swell arbeiten seit über zehn Jahren zusammen. Mit Hilliard Green
und Barry Altschul gründeten sie das erste Ullman-Swell Quartett.
In der jetzigen, neuen Besetzung mit dem Cellisten Fred Lonberg-Holm und
Michael Zerang am Schlagzeug gesellen sich zwei der wesentlichen
Improvisationsmusiker aus Chicago dazu und bilden The Chicago Plan.
Begnadete Feuerwerkabrenner!

Gebhard Ullmann ist ein deutscher Jazzmusiker und Komponist, der in Berlin und
New York lebt. Wesentliche Gruppen sind z.B. Basement Research, Clarinet Trio,
und Conference Call. Er spielte u. a mit Andreas Willers, Trilok Gurtu, Bob Stewart,
Phil Haynes, Ellery Eskelin, Tony Malaby, Drew Gress, Phil Haynes, John Hébert,
Pascal Niggenkemper, Gerald Cleaver....
Der New Yorker Steve Swell spielte mit Musikern wie Lionel Hampton und Buddy Rich,
dann Anthony Braxton, als Mitglied von Cecil Taylors „Orchestra Humane“ und
Jemeel Moondocs „Jus Grew Orchestra“. Weiterhin arbeitete er mit Bill Dixon,
Butch Morris, John Zorn und Elliott Sharp. Steve Swell wurde vielfach von der
Jazz Journalists Association als Posaunist des Jahres nominiert.
Fred Lonberg-Holm studierte in New York, arbeitete mit verschiedenen Ensembles
wie Anthony Braxtons „Creative Orchestra“, Anthony Colemans „Selfhaters“ und
„God Is My Co-Pilot“. Ende der 1990er Jahre übersiedelte er nach Chicago und
spielt u. a. mit Ken Vandermark, Jim O’Rourke, Peter Brötzmanns „Chicago Tentet“,
Tony Malabys Cellotrio, Joe McPhees Survival Unit III oder der Noisejazz-Band
" The Flying Luttenbachers"
Michael Zerang arbeitete u. a. mit Kent Kessler, Fred Anderson, Mats Gustafsson,
Barre Phillips, Scott Fields, Hamid Drake, Fredy Studer und im Trio mit Axel Dörner
und Fred Lonberg-Holm. Seit 1997 gehörte er dem „Chicago Tentet“ von
Peter Brötzmann an und ist Teil von Joe McPhee's Survival Unit 3.

Beginn 20h30 Eintritt 20,-

 

 

Do.5.12.2019

BLUESJAM by CHICKENFOOT EDI

 


Monatliche Bluesession geleitet von Edi Fenzl.
Bring your instrument and jam on!

Wer mitjammen möchte kommt besser früh - und meldet sich beim Edi -
dieser bemüht sich dann alle unterzubringen, und entscheidet wer wann spielt.
Ab 20h / Eintritt: Spende

 

 

Sa.7.12.2019

MARS WILLIAMS AYLER XMAS

 


Mars Williams, sax
Thomas Berghammer, trumpet
Knox Chandler, guitar
Mark Tokar, bass
Klaus Kugel, drums, perc.

"Schon seit vielen Jahren gibt es die vom Saxophonisten Mars Williams
geleitete Albert Ayler Tribute Band „Witches & Devils“.
Williams mischt alle möglichen Weihnachtslieder mit dem unvergesslichen
Repertoire von Free-Jazz-Titan Albert Ayler, der Nummern, die sich aus Gospels
und Spirituals entwickelten, eine brennende Intensität zu verleihen wusste.
Die Band arbeitet sich an Altgedientem wie „Oh Tannenbaum“ oder
„12 Days of Christmas“ auf die gleiche hitzige Weise ab, wie sie auch Ayler
angeht: die Rhythm Section brodelt und sorgt damit für Intensität, wenn die
Themen wunderbar expressiv und multilinear ausgeführt werden, während die
Bläser vertraute Melodien in lockeren Ausbrüchen zum Besten geben und die
ausgeschmückten Phrasen der einzelnen Musiker auseinandertreiben und sich
in einem natürlichen Taumel wieder vereinen. Williams entwirft clevere Medleys,
die den Pulsschlag und das Feeling bestimmter Ayler-Tunes rüberbringen,
wenn die Band durch die Greatest Hits der Weihnachtszeit fetzt.
( Peter Margasak, Chicago Reader)

Beginn 20h30 Eintritt 20,-

 

 

Fr.13.12.2019

FENZL ADVENZL

 

Jährliche Fenzl Sause im Advent!
Featuring Elli, Adele, David, Edi Fenzl plus Dirty Alex & Rocky Wilhelm
Ab 20h / Eintritt: 10,-

 

 

Sa.14.12.2019

PANTET (USA/A)

 


Steve Budington, Gitarre
Kareem Khalifa, Bass
Ron Rost, Keyboards
Heimo Wallner, Trompete

special Guest: Martin Zrost

Pantet ist ein Improvisationskollektiv aus Vermont, in dem Heimo Wallner
(Hotelpupikhausbursche, Fugu & the Cosmic Mumu Mitverantwortlicher,
Zeichner…) Trompete spielt.
Weil er heuer ein Jahr in Wien sein wird, bringt er Teile dieses Kollektivs
für eine dezemberliche Spritztour nach Österreich und lädt zu jedem Konzert
einen Gast ein, der im Blue Tomato Martin Zrost heißen wird.
Es wird von Heimo Wallner gefertigte limitierte großformatige Eintrittskarten
zum Preis von 25 Euro geben.
Ohne Eintrittskarte kostet der Spaß 10.-

Beginn 20h30

 

 

Mi.18.12.2019

VMI-Night

Sa.21.12.2019

Xmas Festl

 

 

Archiv